Nachbarschaftswerk wagnis e.V.

Kultur im Nachbarschaftswerk wagnis

Wir haben uns ganz der Kultur verschrieben – in all ihren Erscheinungsformen.

Deshalb erleben Sie bei uns Verschiedenstes: Theater für Kinder, Lesungen für Groß und Klein, Kinoabende, Flohmärkte und Kochkurse, unsere beliebten Advents-Events.
Die meisten Veranstaltungen finden im Veranstaltungsraum statt. Diesen finden Sie, wenn Sie neben dem Restaurant "Das Wohnzimmer" die Treppe in das 1. OG benutzen.
-> Anfahrtsbeschreibung.

Wenn Sie Fragen haben, einen regelmäßigen Newsletter von uns erhalten wollen oder an einer Veranstaltung teilnehmen möchten, dann wenden Sie sich an uns.

Wir freuen uns auch, wenn Sie gemeinsam mit uns eine Veranstaltung durchführen möchten. Lassen Sie uns darüber sprechen, melden Sie sich einfach per E-Mail.

kultur@nachbarschaftswerk-wagnis.org

Und wer noch an weiteren kulturellen Veranstaltungen in der Messestadt interessiert ist, sieht einfach hier nach:

www.kulturzentrummessestadt.de

 

Aktuelles

Unsere nächsten Veranstaltungen:

 

Samstag, 23. März 2019, 19.30 Uhr

im wagnis-3-Veranstaltungsraum

Johannes Öllinger
„Brieflieder“ 

Lieder mit Zitaten aus Briefen von Kafka, Tucholsky, Luxemburg, Bismarck, Arendt, Wilde u.a. - von traurig bis heiter, von verliebt bis gereizt

Am Samstag, 23. März, tritt um 19.30 Uhr im wagnis-3-Veranstaltungsraum der Münchner Johannes Öllinger auf, mehrfach ausgezeichneter Gitarrist, der zuletzt mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2017 geehrt wurde.

Aus der Idee, Zitate aus Briefen zu Liedtexten zu kompilieren und diese zu vertonen, hat Johannes Öllinger mittlerweile eine ganze Sammlung von Briefliedern gemacht. Als Vorlage und Inspiration dienen Briefe bekannter Persönlichkeiten, sei es aus Politik, Kunst oder Literatur. Johannes Öllinger vertont Zeilen, die nicht nur gefühlvoll sind, sondern gleichzeitig einiges über den historischen Kontext verraten. Dabei sind vielschichtige Lieder entstanden, „denen eine ganz eigene Kraft und Poesie innewohnt.“ (Neue Musikzeitung) So kann man hören, wie Franz Kafka sich in Milena Jesenská verliebt, Kurt Tucholsky aus dem schwedischen Exil über Nazideutschland ätzt, sich der inhaftierte Dietrich Bonhoeffer seiner Verlobten Maria von Wedemeyer öffnet, die junge Sophie Scholl ihren Mut zum Widerstand entdeckt oder wie sich Hannah Arendt und Heinrich Blücher in schnippischem Ton ihre Unentbehrlichkeit mitteilen. Ein liebevoller Bismarck, ein grummeliger Wilhelm Busch, eine stoische Rosa von Luxemburg und einige andere mehr kommen ebenfalls zu Wort. Kurze Einführungen und Gitarrenstücke runden das Programm ab.

Öllinger spielt auch als Solist und Kammermusiker, in Ensembles und Orchestern. Sein Spektrum reicht von Alter Musik auf historischen und modernen Instrumenten über das klassische Gitarrenrepertoire bis hin zu zeitgenössischer Musik verschiedener Genres.

Der Eintritt ist frei - Spenden sind erwünscht.

Brieflieder

Foto: David Gruber

 

Samstag, 06. April und Sonntag, 07. April,

jeweils 16.00 Uhr, Eintritt frei!

In der Kultur-Etage im Mittelbau der Riem-Arcaden

Ein Musical über Karotten, Popstars und beste Freunde von Kindern für Kinder

Wie kann man nur freiwillig Karotten essen? Der Bär ist fassungslos! Und weil er nicht verstehen mag, warum Hasen und Karotten genauso zusammengehören wie Bären und Honig kommt es zum handfesten Streit, an dessen Ende sich der Bär im Wald verläuft. Nachts! Allein! Doch dann wächst der Bär über sich hinaus, wird Lebensretter und als Riesentalent entdeckt. Am 06. und 07. April wird das Musical über Karotten, Popstars und beste Freunde jeweils um 16.00 Uhr in der Kulturetage im Mittelbau der Riem-Arcaden aufgeführt. Etwa 15 Messestadt-Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren werden dabei auf der Bühne stehen, singen, tanzen und schauspielern.

Knapp ein Jahr ist es dann beinahe her, dass die Proben für das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierte Projekt unter dem Motto „Kultur macht stark“ starteten. Sängerin und Chorleiterin Annette Nödinger hat es initiiert, Projektpartner aus der Messestadt wie das Nachbarschaftswerk wagnis e.V. und die Kulturetage mit ins Boot geholt. Annette Nödinger weiß aus langjähriger musikalischer Arbeit mit Kindern: „Singen macht glücklich, Musik beflügelt und Kreativität ausleben, stärkt das Selbstbewusstsein und die Eigenverantwortung.“

Die Regie übernahm die Opernregisseurin Julia Riegel, auch sie sehr erfahren im Umgang mit Kindern. Bühnenbild und Kostüme stammen von der Papierkünstlerin Kathrin Hering, die Geschichte schrieb die Autorin Bettina Brömme, die Choreographie übte Carolin Koch mit den jungen Schauspieler*innen ein.

Alle Beteiligten freuen sich auf voll besetzte Stuhlreihen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit

 

 

und durch die Unterstützung von Logo BM

 

 

 

 

 

Mittwoch, 01. Mai, 10.00 bis 15.00 Uhr

Flohmarkt in der Messestadt 

 

Auch in diesem Jahr wird am 01. Mai wieder in vielen Höfen in der Messestadt Flohmarkt abgehalten. 

Wer auf das Plakat möchte, auf dem die beteiligten Höfe versammelt sind, meldet sich bis  zum 01. April bei 

kultur@nachbarschaftswerk-wagnis.org

Bitte sagt uns ganz genau, wo sich Euer Hof befindet!! Jeder Hof organisiert sich selbst, ob Standgebühren genommen werden, entscheidet jeder Hof selbstständig. Wir gehen davon aus, dass sich jeder interessierte Flohmarktteilnehmer mit eigenem Tisch in jeden Hof stellen darf. Bei starkem Regen entfällt der Flohmarkt. 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken